Winter

Pulverschnee so weit das Auge reicht!

Im Skigebiet Damüls-Mellau-Faschina stehen ihnen 33 Liftanlagen mit fantastischen 109 Pistenkilometern zur Verfügung. Von gemütlichen Familienabfahrten bis hin zu anspruchsvollen Skirouten steht die ganze Palette der Abfahrtsmöglichkeiten eines modernen Wintersportgebietes mehrfach zur Verfügung. Ein riesiges Freigelände für Tiefschnee-Fans oder Gelände-Freaks sind weitere Eckpunkte im Schneereich Damüls-Mellau-Faschina. Ein Superangebot für alle Snowboard-Fans ist der “Altons Burton Snowpark” ca. 60.000 m2 groß direkt im Skigebiet Damüls. Sie erreichen die Skigebiete bequem zu Fuß oder mit dem kostenlosen Ortsbus (Haltestelle ca. 30m von unserem Hotel entfernt). Von der Skipiste aus können Sie mit den Skiern bis zum Hotel abfahren.

Winterausrüstungspflicht – was ist erlaubt, was ist verboten und was ist Pflicht?

Bitte beachten Sie, dass eine Anreise über das Furkajoch auf Grund der Wintersperre nicht möglich ist! Vorsicht beim Routenplaner oder Navigationssytem!

Für Pkw, also bis 3,5 t und B-Führerschein gilt seit 2008 vom 1. November bis 15. April des Folgejahres eine witterungsabhängige Winterausrüstungspflicht auf Österreichs Straßen.

Winterreifen

  • Bei Schneefahrbahn, Schneematsch oder Eis müssen an allen Rädern Winterreifen angebracht sein. Autofahrer sollten regelmäßig die Wetterberichte verfolgen. Einfache Straßennässe beispielsweise kann bei Absinken der Temperatur zu Glatteis werden und dann gilt die Winterreifenpflicht!
  • Als Winterreifen werden gesetzlich solche anerkannt, die mit den Bezeichnungen ‘M+S’, ‘M.S.’ oder ‘M & S’ gekennzeichnet sind und mindestens 4 mm, bei Diagonalreifen 5 mm Profiltiefe aufweisen. Das gilt auch für so genannte Ganzjahresreifen, Allwetterreifen sowie Spikereifen.

Schneeketten

Dieses Verkehrszeichen schreibt zwingend Schneeketten vor. Das heißt: Ab diesem Schild müssen an mindestens zwei Antriebsrädern Schneeketten angelegt werden – selbst wenn kein Schnee liegt. Die Vorschrift gilt für alle Reifentypen, gleichgültig ob Winter-, Allwetter- oder Ganzjahresreifen. Selbst Allradfahrzeuge müssen mit Schneeketten ausgerüstet sein.

Unser Tipp: ADAC und ÖAMTC verleihen gegen eine Kaution die passenden Schneeketten für Ihr Fahrzeug und Reifen Dimension und zeigt Ihnen das Richtige Anlegen am Reifen!  

  • Die Schneeketten sind so zu befestigen, dass sie die Fahrbahn nicht beschädigen können. 
  • Schneeketten sind auf jeden Fall zu verwenden, wenn dies durch das betreffende Verkehrszeichen “Schneeketten vorgeschrieben” verlangt wird (d.h. Anbringung auf mindestens zwei Antriebsrädern!).
  • Die Verwendung von sogenannten Anfahrhilfen als Schneekettenersatz ist nichtzulässig!!!
  • Bis zu 5.000 Euro Strafe bei Schneekettenmissbrauch! Verstöße werden mit einer Strafe von 35 Euro geahndet. Werden andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, drohen Bußgelder in der Höhe von bis zu 5.000 Euro.

Weitere Informationen zu diesem Thema und dem aktuellen Straßenzustand erhalten sie beim ÖAMTC oder ADAC.

Schneeketten

Bleib’ bitte auf den ausgewiesenen Routen und Pisten

Besonders in den Wintermonaten, wenn für uns Menschen der Spaß mit dem Wintersport beginnt, ist die Nahrungssuche für Tiere besonders anstrengend, kräftezehrend und schwierig. Weil die Auwälder, die natürlichen Winterquartiere des Wildes, von uns Menschen besiedelt und die Wege dorthin mit Straßen verbaut sind, ist eine Fütterung des Wildes während der Winterzeit nötig geworden.

Werden die Tiere von uns Menschen gestört und von der Fütterung verjagt, verbeißen sie in ihrer Futternot den Wald und fügen den Bäumen erhebliche Schäden zu.

Der Wald aber hat eine wichtige Schutzfunktion für die Menschen. Ein intakter Schutzwald verringert Bodenerosion und verhindert bzw. stoppt Muren und Lawinenabgänge, die nicht nur die Siedlungen im Tal, sondern auch die Wintersportler in den Bergregionen gefährden würden.

Um solche Kettenreaktionen zu vermeiden, und auch um Ruhezonen von Rehwild, Gamswild oder etwa auch der seltenen Rauhfußhühner zu respektieren: